Notruf 122

Brandeinsatz in Hörmanns

Einsatzort: Hörmanns
20.11.2016, 10:15 Uhr

Einsatzbericht

Zu einem Brandeinsatz (B3) in 3910 Hörmanns wurden wir am 20. November 2016, um 10:15 Uhr, von der Landeswarnzentrale NÖ mittels Sirenenalarm alarmiert.

Gleich nach der Alarmierung rückten wir mit RLF-A-, KLF- und KDO- Fahrzeugen und 20 Mitgliedern zum Brandort aus. Bereits bei der Anfahrt konnten wir eine hohe Rauchsäule wahrnehmen und feststellen, dass es sich um einen Schuppenbrand handelte. Durch unseren Gruppenkommandant ABI Hartner wurde mit den örtlichen Einsatzleiter der FF Hörmanns Kontakt aufgenommen und vereinbart, eine Löschleitung vom Löschteich herzustellen und die Brandbekämpfung von der süd-östlichen Seite durchzuführen.

In der Folge wurde durch die Mannschaft unseres KLF beim Löschteich unsere Tragkraftspritze aufgebaut und eine ca. 300 Meter lange Zubringerleitung zum RLF-A gelegt. Danach führte ein Atemschutztrupp  und ein Angriffstrupp die Brandbekämpfung des Schuppens durch. Der Atemschutztrupp wurde danach von einem weiteren Trupp abgelöst und versucht, das zahlreiche Brennholz abzulöschen. Gegen 11:30 Uhr, als der Brand unter Kontrolle und fast gänzlich abgelöscht war, wurde befohlen, die Löschleitung abzubauen. Durch den umfassenden Löschangriff konnte die Brandausbreitung auf das Wohnhaus verhindert werden. Nach der Versorung im Feuerwehrhaus Hörmanns konnten wir wieder ins FF-Haus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft herstellen.

Insgesamt waren 8 Feuerwehren (Hörmanns, Germanns, Großhaslau, Großglobnitz, Stift Zwettl, Gerotten, Echsenbach und Schwarzenau) mit etwa 125 Feuerwehrkameraden(Innen) im Einsatz. Die FF Schwarzenau bedankt sich für die herorragende Zusammenarbeit unter allen eingesetzten Blaulichtorganisationen.

Eingesetzte Fahrzeuge

  • Rüstlöschfahrzeug (RLFA2000)
  • Kleinlöschfahrzeug (KLF)
  • Kommandofahrzeug (KDO)